AUFLAGER

Je nach Beschaffenheit des Untergrundes und Belastung der Verkehrsfläche erfolgt der Einbau der Stahlbeton-Schlitzrinnen auf einem sorgfältig verdichteten Kies-Sand- oder Schotterbett (Frostschutzschicht) sowie einer Sauberkeitsschicht aus Beton C25/30 (Klasse D) oder auf einem statisch berechneten Stahlbetonfundament (Klasse F). Die der statischen Berechnung zugrundegelegten Kennwerte für das Planum unter dem Fundament bzw. der Sauberkeitsschicht sowie gegebenenfalls die Mindestabmessungen und die Mindestbewehrung des Fundamentes gehen aus den Regelzeichnungen Einbau und Auflager der jeweiligen Belastungsklasse hervor. Diese Vorgaben sind unbedingt einzuhalten.

Bei Belastungsklasse F ist das unter den Rinnen anzuordnende Fundament entsprechend der Regelzeichnung nach DIN 1045-1 an seiner Oberseite so zu profilieren, dass eine Verzahnung entsteht. Die Profilierung muß quer zur Strangrichtung vorgenommen werden. Alternativ kann das Korngerüst des Betones an der Fundamentoberfläche freigelegt werden. Die Verbindung zwischen Rinne und Fundament ist mit einem Vergussmörtel oder einer durch das DIBt Berlin zugelassenen Klebe- oder Quellmörtelfuge herzustellen. Die Mörtelfuge muß mindestens der Festigkeitseigenschaft eines C 25/30 entsprechen. Kann eine späterer Feuchtigkeitszutritt zu dieser Fuge nicht ausgeschlossen werden, so ist auf die Frost- bzw. Frosttausalzbeständigkeit des Mörtels zu achten.

STAHLBETONSCHLITZRINNE KLASSE D EINBAU UND AUFLAGER

#

STAHLBETONSCHLITZRINNE KLASSE F EINBAU UND AUFLAGER

#